'ME-GI/ME-LGI Dual-Fuel-Motoren erreichen 100.000 Betriebsstunden'에 해당되는 글 1건

  1. 2017.12.07 ME-GI/ME-LGI Dual-Fuel-Motoren erreichen 100.000 Betriebsstunden

ME-GI/ME-LGI Dual-Fuel-Motoren erreichen 100.000 Betriebsstunden


Teekay lobt die Dual-Fuel-Technologie und die Zusammenarbeit mit MAN Diesel & Turbo


MAN Diesel & Turbo hat bekannt gegeben, dass die langsam laufenden Dual-Fuel-Motoren ME-GI (Gas Injection) und ME-LGI (Liquid Gas Injection) insgesamt 100.000 Betriebsstunden erreicht haben.


Die Reederei Teekay Gas, eine Tochtergesellschaft der Teekay Corporation, hat die größte Anzahl an ME-GI-Motoren bestellt hat und setzt derzeit insgesamt acht solcher Einheiten auf vier ihrer Schiffe ein. Weitere ME-GI-Bestellungen sind angekündigt. Der LNG-Anteil an der Betriebszeit der Teekay ME-GI-Motoren betrug 80 %.


Teekay gehörte zu den ersten Anwendern des ME-GI-Konzepts und begann bereits im November 2012 mit der Prüfung der Dual-Fuel-Technologie durch ihre in Vancouver ansässige Abteilung für strategische Entwicklung.


Graham Cattley – Technical Manager, Projects, Teekay Gas – nahm am jährlichen ME-GI-Anwenderforum teil, das im November 2017 von der Low Speed Business Unit von MAN Diesel & Turbo in Kopenhagen veranstaltet wurde. Er äußerte sich über den Motor: „Der größte Vorteil ist die Wirtschaftlichkeit des Schiffes. Er hat einen sehr niedrigen Kraftstoffverbrauch im Vergleich zu konkurrierenden Antriebskonzepten und erfüllt auch die Emissionsvorschriften. Dies gilt sowohl für den Gas-, als auch für den Ölbetrieb. Mit dem ME-GI-Konzept vermeiden wir auch Probleme mit dem Methanschlupf, so dass wir für zukünftige Emissionsvorschriften bestens gerüstet sind.“


Teekay hat die Erfahrung gemacht, dass der ME-GI-Motor im Gasbetrieb genauso gut funktioniert wie im Betrieb mit Schweröl. Das Unternehmen hat keine großen Unterschiede zwischen den Brennstoffen bei schwerem Wetter festgestellt. Verbrennungs- oder Klopfprobleme sowie Probleme mit unterschiedlichen Gasqualitäten sind ebenfalls nicht aufgetreten.


Cattley ging auch auf die Frage ein, ob man zu den Erstanwendern des ME-GI-Konzepts gehören sollte, und führte dazu aus: „Als das erste Schiff in Dienst gestellt wurde, gab es offensichtlich Kinderkrankheiten. Es besteht immer ein Risiko, wenn eine neue Technologie eingesetzt wird, aber wir wussten auch, dass MAN Diesel & Turbo bei der Konstruktion und Entwicklung dieser Motoren am weitesten fortgeschritten war. Darauf haben wir vertraut.“


Er lobte den technischen Support, den Teekay von Beginn an von MAN Diesel & Turbo erhalten hat, und äußerte sich zu den nachfolgenden Innovationen und Änderungen am Motor, der seit seiner Inbetriebnahme kontinuierlich weiterentwickelt wurde. Als Beispiel nannte Cattley die Ingenieure von MAN Diesel & Turbo, die die Fuel-Booster des ME-GI neu abgestimmt hatten und damit den Pilot-Kraftstoffverbrauch um mindestens eine Tonne pro Tag reduzieren konnten.


Cattley kam zu dem Schluss: „Es war eine sehr aufregende Zeit mit dem ME-GI und wir haben viel dazugelernt. Wenn man die Marktführerschaft behalten will, muss man auch Risiken eingehen und wir wollten unbedingt Schiffe mit dem besten Treibstoffverbrauch. Wir waren uns sicher, dass der ME-GI zu diesem Zeitpunkt die richtige Wahl war.“


Teekay hat vor kurzem mit MAN PrimeServ, dem After-Sales-Bereich von MAN Diesel & Turbo, eine langfristige EMC-Vereinbarung (Engine Management Concept) geschlossen, die die Wartung der ME-GI-Motoren an Bord der 'Oak Spirit', 'Creole Spirit' und 'Torben Spirit' umfasst. Es handelt sich um Schwesterschiffe aus Teekays 173.400-m3-LNG-Tankerflotte. Die Vereinbarung beinhaltet die Bereitstellung von Ersatzteilen, das Instandhaltungsmanagement und die Wartung der 2 × 5G70ME-GI (Gas Injection) Dual-Fuel-Hauptmotoren jedes Schiffes.



Posted by 뜨락 뜨락(Countrylife4u)